fbpx
Überspringen zu Hauptinhalt

Bedarf es einer Hautdesinfektion vor einer subcutanen Insulininjektion?

Immer wieder gibt es Diskussionen darüber ob vor der Insulininjektion eine Hautdesinfektion der Einstichstelle vorgenommen werden muss. Ein Aufklärungsversuch….

Viele Diabetiker führen vor der subkutanen Insulininjektion keine alkoholische Hautdesinfektion durch. Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht hierbei erfahrungsgemäß nicht. Es ist daher nichts dagegen einzuwenden, dass ein Diabetiker bei sich selbst auf die Hautdesinfektion verzichtet. Voraussetzung ist jedoch eine einwandfreie Körperhygiene.

Im Krankenhaus oder in der ambulanten Pflege müssen jedoch andere Aspekte berücksichtigt werden. Bei bettlägerigen Patienten ist die Körperhygiene weniger verlässlich durchführbar. Im Krankenhaus und auch in der außerklinischen Intensivpflege können nosokomiale Keime vorkommen, die Intensivpatienten innerhalb kürzester Zeit besiedeln. Oft haben diese Menschen in Verbindung mit anderen schweren Erkrankungen auch eine geringe Infektabwehr.

In allen medizinischen Einrichtungen und auch in der Altenpflege sollte daher immer eine alkoholische Hautdesinfektion vorgenommen werden. Wichtig hierbei ist, dass das Hautdesinfektionsmittel vollständig abgetrocknet ist und kein Alkoholrest in das Subcutangewebe gelangen kann.

Die Hygiene- und Infektionsverordnung Bayerns enthält folgenden Satz:

„Wer Eingriffe durchführt, die eine Verletzung der Haut vorsehen, muss vorher seine Hände reinigen und desinfizieren und die zu behandelnde Hautfläche desinfizieren.”

„Diese Verordnung ist geltendes Recht.“

 

Weiterführende Informationen: PDF Download

Quelle: M. Trautmann; Hygiene und Medizin

An den Anfang scrollen